Bürgerschaftliches Engagement

Sowohl für Flandern als auch für Nordrhein-Westfalen ist bürgerschaftliches Engagement von großer Bedeutung. Es ist Ausdruck einer lebendigen Demokratie und leistet seinen eigenen Beitrag zur Bewältigung gesellschaftspolitischer Herausforderungen. Ohne das gesamte bürgerschaftliche Engagement in der Gesellschaft würde die Zusammengehörigkeit in dieser Weise nicht mehr funktionieren.

Beschlussvorschlag:

Sowohl die Landesregierung Nordrhein-Westfalen als auch die Flämische Regierung sind bereit, Erfahrungen auszutauschen, um mögliche Impulse für eine weitere Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements zu setzen.

Ziel der Landesregierung ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, auf die sich die Freiwilligen verlassen können, diese kontinuierlich und im Dialog zu entwickeln und im ganzen Land bekannt zu machen. Kommunen spielen eine wichtige Rolle, denn diese Politikebene ist nah am Menschen.

Es wird vereinbart, während der Flämischen Woche im März 2019 einen ersten Austausch zu organisieren, der beiden Seiten Gelegenheit gibt, ihre Erfahrung in Bezug auf bürgerschaftliches Engagement zu teilen. Nordrhein-Westfalen wird zu dieser Gelegenheit u.a. folgende Projekte vorstellen:

  • Die „Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen“, mit der Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet werden, die sich in besonderem zeitlichem Umfang ehrenamtlich engagieren.
  • Der „Engagementpreis NRW“, mit dem vorbildliche Projekte des bürgerschaftlichen Engagements gewürdigt werden sollen.
  • Das „Kommunen-Netzwerk: engagiert-in-nrw“, in dem sich Vertreterinnen und Vertreter von Kommunalverwaltungen regelmäßig austauschen.