Sprachunterricht

Sowohl Fandern als auch Nordrhein-Westfalen unterstreichen die Wichtigkeit des Fremdsprachenlernens sowie die Vorteile, die dadurch im sozialen und wirtschaftlichen Bereich entstehen. Zudem stellen Fremdsprachenkenntnisse einen Mehrwert für die vielfältigen Beziehungen zwischen unseren beiden Regionen dar. Anhand der folgenden Aktionen möchten wir hochwertigen Sprachunterricht fördern und das beiderseitige Augenmerk auf die Sprache und Kultur des anderen im Bildungswesen erhöhen.

Beschlussvorschlag:
 

  1. Beide Parteien tauschen Lehrmaterialien für den Deutsch- und Niederländischunterricht, einschließlich audiovisueller und digitaler Ressourcen, aus.
  2. Beide Parteien regen die Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtungen in Flandern und Nordrhein-Westfalen im Rahmen bestehender Programme wie Erasmus+ sowie der flämischen Initiative „Buurklassen“ an.
  3. Beide Parteien fördern das Verständnis der Sprache und Kultur des anderen durch die Nutzung geeigneter Kommunikationskanäle oder Aktivitäten der „Taalunie“.
  4. Es werden Möglichkeiten einer Zusammenarbeit im Bereich Weiterbildung von Lehrkräften geprüft.
  5. Eine Zusammenarbeit kann nicht nur den formellen Sprachunterricht in beiden Regionen, sondern auch die Mobilität von Fachkräften im Bereich berufliche Bildung fördern.
  6. Diese Zusammenarbeit im Bereich Sprachunterricht wird im Rahmen einer Absichtserklärung näher festgelegt.